Gold ist eine eigene Währung. Wenn man in die Vergangenheit blickt, muss man feststellen, verschiedenste Währungen sind entstanden, aber auch wieder verschwunden. Gold hat seit Jahrtausenden Bestand.

Warum ist Gold so wertvoll?

Im Gegensatz zum  Papiergeld, das beliebig nachgedruckt werden kann, ist Gold keine erneuerbare Ressource, also nicht ewig vermehrbar. Eine Unze Gold ist immer eine Unze Gold. Sie verliert nicht ihren Wert, wie das Papiergeld, das durch Inflation und schleichende Enteignung immer weniger wird.

Wer also vorhat, den Wert seines Geldes in Form von physischen Gold längerfristig zu erhalten und keine spekulative Ziele damit verfolgt, sollte sich keine Gedanken über  kurzfristige Preisschwankungen machen und sinnvollerweise 5 – 15% seines Geldes in Edelmetalle, also Gold oder Silber tauschen.

Außerdem sollte angesichts der anhaltenden Niedrig- bzw. Nullzinsphase, der ausufernden Schuldenpolitik vieler Staaten und dem schwindenden Vertrauen in Papiergeld-Währungen Edelmetalle ein fester Bestandteil einer langfristigen Geldanlage sein. Weitere Informationen dazu findest Du hier:  https://bit.ly/2LSxCB4